Kazé Manga: - Kämpfer - und - Iris Zero - unter der Lupe



Anfang März 2012 begann Kazé mit der Veröffentlichung von Manga in Deutschland, doch da man sich mit einer Handvoll Titeln nicht etablieren kann, sind Mitte Oktober zwei neue Titel gestartet: Iris Zero und Kämpfer! Im Folgenden findet ihr einen kurzen Abriss darüber, worum es in den beiden Serien überhaupt geht:

Iris Zero (Hotaru Takana + Piroshiki)


Zu einer Zeit, als Kinder mit besonderen Fähigkeiten geboren werden, beginnt die Geschichte von Iris Zero. Mit den Jahren hatten nahezu alle Kinder die Fähigkeit, mit ihrer Iris bestimmte Sachen zu sehen (wobei jedes Kind etwas anderes sah), doch Toru Mizushima gehört nicht zu diesem Personenkreis. Da er in jungen Jahren als ein Iris Zero (jemand der nichts mit seiner Iris sehen kann) gebrandmarkt wurde, hat er sich vorgenommen, in seiner jetzigen Schule nicht aufzufallen. Leider nimmt dieses Vorhaben ein abruptes Ende, als das schönste Mädchen der Schule, Koyuki Sasamori, ihn um Hilfe bittet. Zwar hat Toru keine übersinnlichen Kräfte, doch im Gegensatz zu allen anderen achtet er auch auf Dinge, die sonst niemand zu sehen scheint. Doch kaum ist Koyuki geholfen, steht schon das nächste Problem vor ihm …
Iris Zero erscheint seit April 2009 im japanischen Magazin Monthly Comic Alive von Media Factory und umfasst derzeit fünf Bände. Da Hotaru Takana derzeit krank ist (Stand November 2012), pausiert die Serie in Japan. Im ersten Augenblick mag sich die Geschichte von Iris Zero nicht besonders spannend anhören, doch zeigt sie einem, dass man die wichtigen Dinge im Leben viel zu schnell aus den Augen verliert. Da die Fähigkeiten mancher Charaktere im Verborgenen bleiben und es zudem von genau diesen Personen interessante Kommentare gibt, bleibt die Geschichte spannend und macht Lust auf mehr! Shōjo-Fans sollten definitiv einen Blick riskieren!



Kämpfer (Yu Tatibana & Toshihiko Tsukiji)


Bisher war im Leben von Natsuru Senō alles in Ordnung, doch als er als Mädchen aufwacht und sein Gedärm-Kuscheltier mit ihm zu sprechen anfängt, nimmt das Chaos seinen Lauf. Er wurde auserwählt, ein Kämpfer zu sein, doch da diese immer weiblich sind, verwandelt es sich vor jedem Fight in ein Mädchen! Als wäre das Chaos nicht schon perfekt, wird er vor den Augen seiner Angebeteten Kaede Sakura angegriffen, die sich darauf Hals über Kopf in seine weibliche Form verguckt! Wer dachte, dass ihm in der Schule eine Pause gegönnt wird, wird schnell eines Besseren belehrt, denn auch hier hat es eine unbekannte Person auf ihn abgesehen! Doch wieso muss er überhaupt kämpfen? Und was hat es mit den sprechenden Gedärm-Kuscheltieren auf sich? Wer ist der "Moderator"? Fragen über Fragen, die Natsuru gern beantwortet hätte!
Der derzeit achtbändige Manga Kämpfer (Stand November 2012) basiert auf einer 15-teiligen Light Novel, die von November 2006 bis März 2010 in Japan erschien. Neben dem Manga, welcher im April 2008 im gleichen Magazin wie Iris Zero startete, wurde die Light Novel 2009 auch in einen Anime umgesetzt (erscheint in Deutschland ebenfalls bei Kazé). Doch im Gegensatz zum Anime, bietet der Manga auch etwas Fanservice (Stichwort: Pantyshots). Wer an der TV-Serie seinen Spaß hatte, sollte auf jeden Fall mal reinlesen, denn der Verlauf der Geschichte ist doch etwas anders. Der große Vorteil von Kämpfer ist die Tatsache, dass sich die Story nicht ernster nimmt, als sie wirklich ist, so dass der Manga nicht gegen andere Titel im Programm von Kazé konkurrieren muss.



Wir bedanken uns bei Kazé für die Bereitstellung der Reviewexemplare.

Miki